Noch so eine langweilige NLP Seite?! Nein! Diese Seite hat ein anderes Konzept. 57 Sekunden Zeit? Dann schauen Sie jetzt das Video und erfahren Sie, wie diese Seite funktioniert.
“Die Welt ist nur so groß wie das Fenster, das ich ihr öffne” NLP Tipps
     NLP Tipps: kostenlos, praxistauglich, werbefrei
Impressum Startseite Anmeldung Zur Anmeldung >
Das sagen andere über meine NLP-Tipps:
Melanie Wirges 
“Vielen Dank für die Unterstützung, die mir dein Newsletter dabei gibt, NLP auch im Alltag zu erkennen und anzuwenden! Und danke für die Erinnerung alle paar Wochen, dass man NLP nicht nur in den Trainings lernt, sondern dadurch, dass man es im täglichen Leben dazwischen... :)”
Hans-Peter Grube
“Kurz und auf den Punkt. Das gefällt mir am besten. So muss ich nicht ellenlange Newsletter lesen, sondern bekomme alle paar Wochen einen präzisen und einleuchtenden “Seitenhieb”, der mich daran erinnert, wie viel ich vom NLP überall anwenden kann. Danke.”
Nicole Teschner
“Derjenige wird den entscheidenden Vorteil haben, der NLP regelmäßig anwendet und trainiert! Und genau das kann ich auf wunderbar einfache und qualitativ hochwertige und nützliche Weise durch deine NLP-Tipps erreichen.”  
Rolf Buchert
“NACHDEM man deinen NLP Tipp gelesen hat fällt es einem oft wie Schuppen von den Augen und man fragt sich, warum man das nicht selbst erkannt hat. Am besten fand ich den Tipp mit dem Aufregen beim Autofahren. Gerne mehr davon.”  
Zur Anmeldung >
(C) Holger Backwinkel, Kamen, www.backwinkel.net
Zur Anmeldung >
Hier ein Beispiel- NLP Tipp Empfänger: Peter Müller Absender: Holger Backwinkel Betreff: NLP-Tipp: NLP anwenden beim Autofahren Hallo, The state is everything sagt Richard Bandler. Es gibt beim NLP nichts wichtigeres, als den eigenen Zustand. Deshalb ist Statemanagement eines der wichtigsten Dinge, die NLP-Anwender beherrschen sollten. Bereits in NLP Basis- und Practitionerkursen lernt man viele Tools, mit denen man den eigenen Zustand beeinflussen kann, z.B. Ankertechniken, Submodalitäten oder Strategien. Gehörst du zu den Menschen, deren Gefühle sich beim Autofahren regelmäßig selbstständig machen oder kennst zumindest solche Situationen? sich aufregen über die Fahrweise anderer mulmiges Gefühl, wenn die Polizei länger hinter einem her fährt das Gefühl, nicht vom Fleck zu kommen wenn man sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen (z.B. in 30er Zonen) hält die Sorge, bei einem endenden Fahrstreifen nicht auf die andere Spur herübergelassen zu werden die Angst, zu spät zu kommen wenn man zeitlich knapp ist und dann in einen Stau kommt Diese Liste ließe sich beliebig verlängern. All das sind exzellente Gelegenheiten, um NLP zu üben! Und es geht hier nicht darum, ob irgendein NLP-Format bei euch funktioniert oder nicht, sondern um das Experimentieren. Lernt euch kennen, lernt, euren Zustand gezielt zu beeinflussen! Beispiele: Welche inneren Bilder helfen euch, den Zustand zu ändern? Wie müssen diese Bilder sein (hell, dunkel, nah, fern, etc.) Welcher innere Dialog macht die Situation "schlimmer", welcher macht sie "besser". Und was davon ist nützlich? Was haben Atmung, Körperspannung, Sitzhaltung etc. damit zu tun? ... Falls jemand immer total relaxed beim Autofahren ist und euch nichts aus der Ruhe bringt: Trainiert das ganze andersherum. Regt euch mal so richtig über jemanden auf, der euch schneidet. Könnt ihr nicht? Dann übt es! Auch das ist eine sinnvolle Erweiterung eurer Landkarte. Wer weiß, wann es nützlich sein kann... Dieses Wissen und die Fähigkeit, den eigenen Zustand zu beeinflussen kann euch in vielen privaten und geschäftlichen Situationen helfen. Viel Erfolg! Holger Backwinkel
Startseite
Noch so eine langweilige NLP Seite?! Nein! Diese Seite hat ein anderes Konzept. 57 Sekunden Zeit? Dann schauen Sie jetzt das Video und erfahren Sie, wie diese Seite funktioniert.
NLP Tipps Impressum Startseite Anmeldung
Das sagen andere über meine NLP-Tipps:
Melanie Wirges 
“Vielen Dank für die Unterstützung, die mir dein Newsletter dabei gibt, NLP auch im Alltag zu erkennen und anzuwenden! Und danke für die Erinnerung alle paar Wochen, dass man NLP nicht nur in den Trainings lernt, sondern dadurch, dass man es im täglichen Leben dazwischen... :)”
Hans-Peter Grube
“Kurz und auf den Punkt. Das gefällt mir am besten. So muss ich nicht ellenlange Newsletter lesen, sondern bekomme alle paar Wochen einen präzisen und einleuchtenden “Seitenhieb”, der mich daran erinnert, wie viel ich vom NLP überall anwenden kann. Danke.”
Nicole Teschner
“Derjenige wird den entscheidenden Vorteil haben, der NLP regelmäßig anwendet und trainiert! Und genau das kann ich auf wunderbar einfache und qualitativ hochwertige und nützliche Weise durch deine NLP-Tipps erreichen.”  
Rolf Buchert
“NACHDEM man deinen NLP Tipp gelesen hat fällt es einem oft wie Schuppen von den Augen und man fragt sich, warum man das nicht selbst erkannt hat. Am besten fand ich den Tipp mit dem Aufregen beim Autofahren. Gerne mehr davon.”  
Zur Anmeldung >
(C) Holger Backwinkel, Kamen, www.backwinkel.net
Zur Anmeldung >
Hier ein Beispiel- NLP Tipp Empfänger: Peter Müller Absender: Holger Backwinkel Betreff: NLP-Tipp: NLP anwenden beim Autofahren Hallo, The state is everything sagt Richard Bandler. Es gibt beim NLP nichts wichtigeres, als den eigenen Zustand. Deshalb ist Statemanagement eines der wichtigsten Dinge, die NLP- Anwender beherrschen sollten. Bereits in NLP Basis- und Practitionerkursen lernt man viele Tools, mit denen man den eigenen Zustand beeinflussen kann, z.B. Ankertechniken, Submodalitäten oder Strategien. Gehörst du zu den Menschen, deren Gefühle sich beim Autofahren  regelmäßig selbstständig machen oder kennst zumindest solche Situationen? sich aufregen über die Fahrweise anderer mulmiges Gefühl, wenn die Polizei länger hinter einem her fährt das Gefühl, nicht vom Fleck zu kommen wenn man sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen (z.B. in 30er Zonen) hält die Sorge, bei einem endenden Fahrstreifen nicht auf die andere Spur herübergelassen zu werden die Angst, zu spät zu kommen wenn man zeitlich knapp ist und dann in einen Stau kommt Diese Liste ließe sich beliebig verlängern. All das sind exzellente Gelegenheiten, um NLP zu üben! Und es geht hier nicht darum, ob irgendein NLP-Format bei euch funktioniert oder nicht, sondern um das Experimentieren. Lernt euch kennen, lernt, euren Zustand gezielt zu beeinflussen! Beispiele: Welche inneren Bilder helfen euch, den Zustand zu ändern? Wie müssen diese Bilder sein (hell, dunkel, nah, fern, etc.) Welcher innere Dialog macht die Situation "schlimmer", welcher macht sie "besser". Und was davon ist nützlich? Was haben Atmung, Körperspannung, Sitzhaltung etc. damit zu tun? ... Falls jemand immer total relaxed beim Autofahren ist und euch nichts aus der Ruhe bringt: Trainiert das ganze andersherum. Regt euch mal so richtig über jemanden auf, der euch schneidet. Könnt ihr nicht? Dann übt es! Auch das ist eine sinnvolle Erweiterung eurer Landkarte. Wer weiß, wann es nützlich sein kann... Dieses Wissen und die Fähigkeit, den eigenen Zustand zu beeinflussen kann euch in vielen privaten und geschäftlichen Situationen helfen. Viel Erfolg! Holger Backwinkel
“Die Welt ist nur so groß wie das Fenster, das ich ihr öffne” Startseite